Aktion Saubere Nachbarschaft


Um das Engagement von Bürger:innen aus dem Quartier Dodesheide - Ost zu fördern sowie die Identifikation mit dem Wohnviertel zu erhöhen, wurde im April 2021 die "AKTION SAUBERE NACHBARSCHAFT" initiiert.

Das Angebot richtete sich an alle Anwohnenden des Quartiers Dodesheide-Ost sowie andere Interessierte. Die mehrtägige Veranstaltung wurde sowohl im Rahmen von Angeboten und Beratung der Quartiersarbeit, als auch über soziale Medien und Plakate beworben. Darüber hinaus wurden einige Teilnehmende über Kooperationspartner:innen und Mundpropaganda erreicht.
In dem Zeitraum vom 19.04. bis 25.04.2021 hatten die Anwohnenden täglich in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr die Möglichkeit, sich im Quartierstreff Dodesheide - Ost Müllzangen, Arbeitshandschuhe und Müllbeutel auszuleihen, um sich mit dem nötigen Handwerkszeug an der Müllsammelaktion zu beteiligen.

Aufgrund der zur Aktion vorliegenden Corona-Situation und den damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen wurde auf eine gemeinschaftliche Aktion verzichtet. Ziel der mehrtägigen Aktion war es, durch einen entzerrten Zeitrahmen vielen Anwohnenden eine Beteiligung zu ermöglichen. Daher wurde im Vorfeld kommuniziert, nur innerhalb der Kontaktbeschränkungen an der Müllsammelaktion teilzunehmen. Aufgrund dessen beteiligten sich vor allem Familien, kleine Gruppen von Kindern und Jugendlichen sowie Einzelpersonen, die ihren Wohnsitz im Quartier haben.
Durch die Teilnahme erlebten sich die Anwohnenden als aktiven Teil der Gesellschaft und erfuhren Selbstwirksamkeit durch ihr Handeln. Das Angebot hat zur Sensibilisierung im Umgang mit Müll und zur Annäherung an Themen wie z.B. Umweltschutz, Klimakrise und Vermeidung von Plastikmüll beigetragen.
Die sichtbare und selbst erwirkte Aufwertung des Quartiers durch die Müllsammelaktion wird die Identifikation mit dem Wohnviertel verbessert und die Bereitschaft, sich für dieses einzusetzen langfristig erhöht.
Darüber hinaus bot das Projekt der Zielgruppe eine sinnvolle, alternative Freizeitbeschäftigung während der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise.

 

nach oben

Eine Chance für dich

Das Projekt "Eine Chance für dich" richtete sich mit begegnungsfördernden und berufsorientierten Angeboten an Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren.
Teilnehmerinnen des Projektes hatten die Möglichkeit, nach Interesse, wöchentlich bis zu fünf verschiedene Bausteine zu besuchen, die auf soziale Integration durch berufliche, mediale und handwerkliche Förderung abzielten.
Eine kurze Übersicht über die fünf Bausteine.

Fit für den Beruf
Organisatorische Fähigkeiten zur Vorbereitung auf den Berufseinstieg werden vermittelt und Themen rund um die Arbeitswelt behandelt.
Der thematische Schwerpunkt liegt auf der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Praktische Einblicke in Organisationen und Betriebe werden ermöglicht.

Textilwerkstatt' und 'Garten & Handwerk
Beide Bausteine sind praktisch ausgerichtet und bieten die Möglichkeit, im Bereich der Handarbeit, des Gärtnerns und des Handwerks tätig zu werden.
Teilnehmerinnen können sich kreativ ausprobieren. Einblicke in handwerkliche Ausbildungs- und Berufsfelder werden ermöglicht.

Computer & Internet
Vermittelt werden mediale Kompetenzen, ein sicherer Umgang mit dem Computer und die Anwendung von gängigen Computerprogrammen.
Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, an einem Bewerbungstraining teilzunehmen und erhalten Unterstützung beim Verfassen von Bewerbungsschreiben.

Fitdance
Gemeinsam Sport machen, sich bewegen und tanzen. Bei dem Tanz-Workout werden verschiedene Elemente unterschiedlicher Tanzstile miteinander kombiniert.

nach oben

Graffiti- Projekt in der Dodesheide

.

Im Rahmen mehrtägiger Workshops haben Jugendliche aus dem Quartier Dodesheide-Ost unter professioneller Anleitung gemeinsam Ideen und Skizzen für die farbliche Außengestaltung einer vorhandenen Trafostation am Bierbaumsweg entwickelt und umgesetzt. Ziel des Beteiligungsprojektes war es neben der optischen Aufwertung des Bereiches um den neuen Spiel- und Bolzplatz am Bierbaumsweg mehr Identifikation mit dem Wohnumfeld der jungen Menschen zu schaffen. Um die neue Sportfläche als Treffpunkt für die Jugendlichen zu etablieren, sollten sie das Umfeld nach ihren Vorstellungen gestalten. 

Das Projekt bestand aus drei mehrtägigen Workshops. Durchgehend begleitet von erfahrenen Fachkräften, entwarfen die Teilnehmer in diesem unter anderem kleine Entwürfe und Grafiken, die zur Umsetzung mit der Spraydose geeignet waren. Anhand dieser wurde ihnen der Umgang mit der Spraydose näher gebracht. Jeder Jugendliche bekam die Möglichkeit kleine Arbeiten auf Holzplatten und Leinwänden zu gestalten und diese mit nach Hause zu nehmen.


Die erarbeitete Skizze wurde von den Jugendlichen gemeinsam mit den Sprayern auf die Trafostation übertragen. Die beteiligten Jugendlichen sind total stolz darauf, dass sie bei diesem Graffiti mitgewirkt haben. Auf einem Bereich des Bildes konnten sie sich namentlich verewigen. Das Graffiti fand schon während der Umsetzung erstaunlich viel positives Feedback. Auffallend ist die breite Akzeptanz durch alle Altersschichten, vom Kleinkind, über die Jugendlichen bis hin zu den Eltern. Von allen Anwohnern wird es als eine deutliche Aufwertung des Quartiers empfunden. Ein Dank geht an die Stadtwerke Osnabrück, die die Fläche zur Verfügung gestellt und sich finanziell beteiligt haben.

 

nach oben

Wissenschaftliche Begleitung

In der Zeit von Januar bis Juni 2014 wurde das Projekt Quartierstreff Dodesheide – Ost, sowie das Netzwerk Dodesheide – Ost, vom Institut für Geografie der Universität Osnabrück wissenschaftlich begleitet. Grundsätzlich kommt die Universität Osnabrück dabei zu einer fachlich positiven Einschätzung, sowohl über die Arbeit des Quartierstreffs als auch über die Netzwerkarbeit. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

nach oben

Spielplatzplanung Bierbaumsweg

Anfang Februar haben der Quartierstreff und das Kinder - und Jugendbüro in Kooperation eine zweitägige Zukunftswerkstatt durchgeführt, um mit Kindern die Gestaltung des Spielplatzes am Bierbaumsweg zu erarbeiten. 13 Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren machten sich in ihren Zeugnisferien mit viel Engagement an die Arbeit, die große Spielfläche nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu gestalten.

Zunächst schauten sie sich auf einer Forschertour den bisherigen Spielplatz an und notierten all das, was ihnen dort nicht so gut gefiel.Die Fläche wurde vermessen und Mängel auf Fotos festgehalten.Dann sammelten sie ihre Wünsche für den neuen Spielplatz und bauten mit viel Phantasie Modelle ihrer Wunschspielplätze um sie den Erwachsenen und vor allem dem Planer vom Osnabrücker ServiceBetrieb vorzustellen.

Dieser hatte nun die schwere Aufgabe, aus der Prioritätenliste der Kinder einen umsetzbaren Plan zum Bau des Spielplatzes zu erstellen.Bereits eine Woche später trafen sich die beteiligten Kinder und der Planer wieder, um den Planungsentwurf zu begutachten und um weitere Details zu besprechen.

„Welche Farbe soll die Gruselburg haben?“, „Soll das Karussell größer sein?“ und „Soll es noch Reckstangen geben?“. Dies waren die Fragen, die die Planer - Kids ganz demokratisch per Strichabstimmung beantworten mussten.Am Ende waren alle mit dem Ergebnis zufrieden und besiegelten den Bau des Spielplatzes mit ihrer Unterschrift auf einer Urkunde.Jetzt geht es in die Umsetzungsphase und wir hoffen, dass der Spielplatz im Spätsommer 2015 offiziell eröffnet werden kann!

nach oben

Spielmobil

„Das am Spielplatz Bierbaumsweg aufgestellte Spielmobil sorgte den ganzen Sommer über für mehr Spielmöglichkeiten, Bewegung, Spaß und Begegnung im Quartier Dodesheide-Ost. Der Fachdienst Jugend hatte dort mit Unterstützung des Vereins für Jugendwerkstätten e.V. das Spielmobil aufgestellt, welches mit einem gut sortierten Spieleangebot die Kids im Quartier erreicht hat. Die Spielausstattung umfasste viele Klassiker wie Vier Gewinnt, Shuffelboard, Ziel- und Wurfspiele, aber auch neuere Spiele wie Boingball, Slackline und Diabolo waren mit dabei. Pädagogische Spieleinitiativen rund um das Spielmobil haben das Angebot ergänzt. Dabei war gemeinsames Seilspringen genauso der Renner, wie das Bewegungsspiel „Feuer, Wasser, Luft“. Die Betreuung dieses Projektes übernahm federführend der Quartierstreff Dodesheide-Ost am Dodeshausweg, der von zwei Lehramts-studentinnen unterstützt wurde. Das Spielmobil war in der Regel an vier Tagen in der Woche bei gutem Wetter von 16.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Witterungsbedingt endet das Projekt am 15.Oktober mit einem gemeinsamen Picknick und Musik.

nach oben

Pflanzkistenprojekt am Quartierstreff

„Kann man diese Blätter auch essen?“ war die häufigste Frage der Kinder am Nachmittag des 24. Juni 2014 auf der Wiese am Quartierstreff Dodesheide – Ost. Dank einer Kooperation mit der Kaisergarten AG des Gymnasium Carolinum standen hier seit diesem Tag acht Pflanzkisten, welche von den Kindern unter anderem mit Kräutern, Kohlrabi und Salatpflanzen bestückt wurden. Über den Sommer wurde das Gemüse von den Kindern gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Quartierstreffs gepflegt, geerntet und zu leckeren Gerichten verarbeitet. Aber auch außerhalb der Öffnungszeiten des Treffs waren die Pflanzkisten ein Anziehungspunkt für die Anwohner des Quartiers. Viele Kinder naschten von den Erdbeeren und die Küchenkräuter wurden gerne von Nachbarn verwendet. Im Herbst werden die Kisten von den Schülern des Carolinums wieder abgeholt. http://kaisergartencarolinum.wordpress.com/


nach oben

Quartiers- Checker

In den Herbstferien 2013 fand in Zusammenarbeit mit der mobilen Jugendarbeit das Quartiers-Checker Filmprojekt statt. Hierbei handelt es sich um ein Beteiligungsprojekt, an dem sieben Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren teilnahmen. Gemeinsam mit einer medienpädagogischen Honorarkraft entstand innerhalb einer Woche ein zehnminütiger Kurzfilm über das Wohnquartier Dodesheide-Ost. In der Dokumentation über ihr Wohnviertel zeigen die Kinder deutlich, was ihnen dort gefällt und wo sie Handlungsbedarf sehen. Fehlende Bänke auf dem Bolzplatz und der Wunsch nach einem Zebrastreifen sind genau so Thema, wie eine herrenlose Gefrierkombi und ein im Regenrückhaltebecken versenktes Fahrrad.

Neben einer öffentlichen Vorführung für alle Beteiligten, deren Familien und interessierte Nachbarn, wurde der Film zur Teilnahme an dem Wettbewerb „Deutscher Jugendvideopreis“ eingereicht. Auch die Wohnungsbaugesellschaft hat eine Kopie er-halten.

nach oben

Kochtreff für Eltern

Seit September 2013 gibt es das Projekt „Kochtreff für Eltern“. In Kooperation mit der Schule in der Dodesheide findet ein Mal im Monat ein Kochabend statt. Nachdem die ersten Treffen im Quartierstreff stattgefunden haben, ist die Gruppe aus Platzgründen in die Schulküche umgezogen. Das Projekt fördert sowohl die Begegnung von Anwohnern des Quartiers untereinander, aber auch den Kontakt mit Bewohnern aus anderen Teilen der Dodesheide sowie dem Stadtteil Sonnenhügel und sorgt so für mehr Identifikation mit dem Wohnviertel.

nach oben

© Quartierstreff Dodesheide Ost | Impressum

Design und Umsetzung: www.Gausmann-Media.de